ROADS-Festival | Veranstaltungen BK

07.10. Vernissage | 12.10. Konzertabend | 14.10. Transit-Theater

Zum zweiten mal wird dieses Jahr das ROADS-Festival in der Friedrichstadt und Löbtau stattfinden: links-elbisch, völlig underground, ziemlich wow und meistens völlig gratuit. An drei Tagen möchten auch wir unsere Pforten öffnen. Also kommt mal rum, zieht eure Regenjacken an und ab die Prost. Es lohnt sich!

Samstag 7.10.2017 – Vernissage: „Grafische Stimmungsaufheller in Druck und Bild“

Um 18Uhr eröffnen wir die Ausstellung von Jacqueline Teschner und Romy Krüger. Für einen gemütlichen Abend gibt es leckere Snacks und wir werfen den Plattenspieler an (bringt gern eure Lieblingsplatten mit).

Donnerstag 12.10.2017 – Konzertabend: „Soulbirds“ und „The Evil machine“

Zwei Konzerte. Los geht’s um 20Uhr mit den „Soulbirds“ und etwas später wird die Band „The Evil machine“ spielen…

Eine Hommage an die Wüste Mexikos, untermalt durch die mahnende Stimme der Vernunft gekleidet in staubige Gitarren, eine Fiedel und ein altes Saloon-Piano, begleitet vom rhythmischen Rasseln der Klapperschlangen und einem mit dicken Saiten bespannten Sarg.

Samstag 14.10.2017 – Transit-Theater „Die Grille“, Puppentheater

Das Transit-Theater besucht uns und wird das Puppentheaterstück „Die Grille“ aufführen:

Sophie, die Grille, wohnt am unteren Feldrand. Den Frühling und Sommer über musiziert sie auf ihrer Charango für die anderen Tiere, die
hier wohnen. Aber als es kälter wird, sucht Sophie dringend einen Unterschlupf…

Das Stück ist für Kinder ab 3 Jahren und natürlich für alle großen Menschen, die Lust auf Märchen und Charangomusik haben.

Ab 15Uhr gibts warme Waffeln. Um 16 Uhr startet das Puppenspiel und dauert etwa 45 min.
Alle, die Lust haben, können danach noch kleine Grilleninstrumente bauen oder mit Knüppelteig am Lagerfeuer verweilen …

Der Eintritt zu all unseren Veranstaltungen kostet nix… und auch sonst passieren viele spannende Dinge, schaut doch mal ins Programm: http://roads2017festival.tumblr.com.

Das Roads versteht sich als Bündnis von selbstorganisierten und verwalteten, solidarischen und emanzipatorischen Projekten und Kollektiven, die die Kultur in ihrer Vielfalt im Viertel erhalten und fördern wollen. Hierbei steht die Kooperation der verschiedenen Strukturen im Fokus um die sozialen und kulturellen Lebensräume in den Kiezen zu unterstützen und zu vernetzen.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.