Vom Eise befreit sind Dach und Fenster

… und mit dem einsetzenden Frühling zieht auch (menschliches) Leben in die Betriebsküche ein.

Mehr als zwei Jahre haben wir auf diesen Moment hingearbeitet, und jetzt ist es tatsächlich soweit. Tonnen an Schutt, Schrott und Schund wurden rausgetragen. Jetzt werden kistenweise Schätze der Bewohnenden reingetragen, die beim Auspacken den geliebten Baustellencharme mehr und mehr vertreiben, so wie der Wind den Staub beim Ausklopfen unserer Bauklamotten.

Nach der letzten Bauwoche im März gab es nochmal einen intensiven Endspurt, so dass wir erst einmal das nötigste an Küchen- und Bäderinventar zur Verfügung haben und erste Gemeinschaftsflächen nutzbar gemacht haben. So wurden die Bäder von Bauhelfenden gefliest und von Profis dekoriert (oder war es andersrum?) und es kommt sogar warmes Wasser aus der Wand. Ansatzweise können einige nun das Gefühl ihrer Eltern beim Beziehen der ersten Plattenbauwohnung nachempfinden. Über Ostern wurde auch endlich die große Küche im Erdgeschoss bezogen und bietet nun Platz zum gemeinsamen Essen, Zeitung lesen, Spielen, Plenieren und aus dem Fenster nach draußen starren, dort wo bald unser Garten erobert werden will. An vielen Orten wurde Tapete gekratzt, gepinselt, gestrichen und Fussboden verlegt, vor allem in den Wohnräumen und Bädern. Die ganz ekstatischen Farbexperimente haben wir uns allerdings für die Flure und Aufenthaltsräume aufgespart, man darf gespannt sein, was da so kommt.

Es ist heraus zu hören: ein großer Schritt ist getan! Fast sind wir nun komplett und geben unser Bestes, dass auch die letzten Beiden bald einziehen können. Fokus liegt vor allem auf den Räumen im Erdgeschoss, hier ist in den vergangenen zwei Jahren auch am meisten mit dem Bohrhammer gewütet worden. Außerdem wollen wir nun den öffentlichen Raum alsbald nutzbar machen, denn wir möchten Euch zur ersten Veranstaltungen des Jahres einladen:

Am 10. Mai 2017 gibt es ab 19:00 eine Küfa der Gruppe Cartonage mit anschließendem Vortrag über „Das NSU-UnterstützerInnenumfeld in Sachsen“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe vom „NSU Tribunal Regionalforum Sachsen“. Näheres findet ihr unter dem Link www.nsu-tribunal.de.

Kommt gern vorbei, auch an anderen Tagen. Besuche lohnen sich mehr denn je, denn nun ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch immer jemand da. So ganz wollen (und können) wir es nicht lassen: Gebaut wird weiterhin jeden Samstag, wenn nicht gerade nebenbei noch Montag bis Freitag oder Sonntags gebaut wird. So, nun müssen wir aber erst einmal durchatmen, bevor wir einen Termin für die Einweihungssause festlegen können, zu der wir Euch bestimmt bald einladen werden. Aber jetzt erstmal eine Runde Lindenblütentee.

Liebe Grüße von eurer Betriebsküchencrew!

 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *